Krank am Arbeitsplatz erscheinen ist teuer!

Viele Unternehmen schauen auf ihre Fehlzeitenstatistik und verzeichnen es als Erfolg, wenn diese niedrige Zahlen ausweist. Diese Unternehmen werden künftig umdenken oder zumindest näher hinschauen müssen. Das jedenfalls ist das Ergebnis der iga.Fakten 6 – Präsentismus: Verlust von Gesundheit und Produktivität. Als Präsentismus wird dabei das Verhalten von Beschäftigten bezeichnet, trotz Krankheit am Arbeitsplatz zu erscheinen, obgleich eine Krankschreibung möglich gewesen wäre. Kontext ist im Auftrag des BKK Bundesverbandes diesem laut Befragungen durchaus verbreiteten Verhalten von Beschäftigten nachgegangen, hat die – noch überschaubare ­– deutsche Fachliteratur sowie die US-amerikanische Fachliteratur rezipiert und die wesentlichen Fakten und Lösungswege bzw. Präventionsmöglichkeiten zusammengefasst. Letztere sind für die Wirtschaftlichkeit von Unternehmen keineswegs uninteressant – im Gegenteil! So bleiben anwesende kranke Mitarbeiter weit hinter ihren Möglichlichkeiten zurück, riskieren die Gefahr von chronischen Erkrankungen, erleiden oder verursachen mehr Unfälle und sorgen u. U. für weitere Krankheitsfälle im Unternehmen durch Ansteckung. Studien jedenfalls zeigen Überraschendes: Von den gesamten krankheitsbedingten Kosten eines Betriebs entfallen zwei Drittel auf Präsentismus und nur ein Drittel auf Absentismus! Grund genug also, den Empfehlungen der iga.Fakten 6 zu folgen und eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur anzustreben, denn die beugt nachweislich Präsentismus am wirksamsten vor.  

Auftraggeber: BKK Bundesverband
Job: Recherche, Text